Die Regeln, technischen Vorschriften und das Rennformat der DCL sind sowohl für die Teilnehmer als auch Fans gemacht – sie bescheren den Teams eine größere Präsenz, ermöglichen weitreichende Strategien und sorgen für viel Energie und Spannung.

Die 10 wichtigsten Regeln, die jeder Pilot verinnerlicht haben muss:

Sieger eines Laufs ist der Copter, der das DCL Finish Gate als Erster passiert. Die Piloten werden im Ranking entsprechend der Ankunft ihrer Copter gelistet.

1. Frühstart
Die Piloten müssen auf das Grüne Licht warten, ehe sich abheben. Die Piloten der Copter, die vor dem Signal starten, erhalten eine Rote Karte.

2. Verpasstes Gate oder Hindernis
Die Piloten müssen durch den Track fliegen und jedes Air Gate in der richtigen Reihenfolge passieren. Ein Air Gate gilt als passiert, wenn es der Copter komplett, innerhalb und in der korrekten Richtung durchquert hat. Neben den Air Gates gehören hin und wieder auch andere Hindernisse und einzelne Gates zum Track, die entweder durchquert oder umflogen werden müssen, zum Beispiel Tunnel, Bäume, Banner, etc.

Wenn ein Gate verpasst wird, muss der Pilot zurückkehren und es durchfliegen, ehe er das nächste Gate in Angriff nimmt. Ein Pilot, der seinen Lauf fortsetzt, obwohl er ein Gate verpasst hat, kassiert eine Penalty-Karte.

3. Absturz
Im Falle eines Absturzes müssen die Piloten die Position und den Zustand ihres Copters selbst beurteilen. Wenn sie glauben, dass sie sicher weiterfliegen können, dürfen sie dies tun. Sollten alle Copter abstürzen, übernimmt der Pilot, der mit seinem Copter die weiteste Strecke zurückgelegt hat, die Spitzenposition.

4. Kollision mit anderen Coptern
Kollisionen mit anderen Coptern in der Luft werden nicht bestraft, außer die Kollision erfolgte beabsichtigt. Rücksichtsloses oder unsicheres Verhalten wird niemals toleriert und vom Hauptschiedsrichter und/oder Renndirektor, der Gelbe, Rote oder Blaue Karten vergibt, streng sanktioniert.

5. Höhe
Piloten dürfen nicht höher als 5 Meter über dem Boden fliegen. Sollten sie dies tun, erhalten sie vom Hauptschiedsrichter und/oder Renndirektor eine Penalty-Karte. Die Farbe der Karte, Gelb, Rot oder Blau hängt von der Schwere des Verstoßes ab.

6. Ablenkungen
Es ist strikt verboten (auf der Bühne oder auf eine andere Art und Weise), einen anderen Teilnehmer oder dessen Equipment zu stören oder zu berühren während dieser fliegt. Erfolgt dies, erhält das fehlbare Team vom Hauptschiedsrichter und/oder Renndirektor eine Penalty-Karte.

7. Proteste
Wenn ein Teamkapitän oder Teammanager der Meinung ist, dass eine Regel verletzt wurde oder dass DCL-Beauftragte die Regeln nicht korrekt angewendet haben, kann er/sie beim Hauptschiedsrichter oder Renndirektor einen formellen Protest einlegen. Bezieht sich der Protest auf den aktuellen Lauf, muss der Mannschaftskapitän oder der Mannschaftsmanager unverzüglich den Hauptschiedsrichter benachrichtigen. Sobald die Teams die Bühne verlassen, gilt ein Lauf als beendet. Ein Protest im Zusammenhang mit diesem Lauf ist dann nicht mehr möglich. Wird einem Protest stattgegeben, muss das Team den Lauf wiederholen.

8. Lauf-Wiederholungen
DCL-Beauftrage werden sich gegen eine Wiederholung aussprechen, wenn sich diese mathematisch nicht auf das Ergebnis der aktuellen Runde auswirkt. Der häufigste Grund für eine Wiederholung sind FPV-Video-Probleme. Ein erneuter Lauf kann auch gewährt werden, wenn zwei oder mehr Air Gates in sich zusammengefallen sind.

9. Erklärung der Karten
Sowohl Renndirektor als auch Hauptschiedsrichter können Karten bei Regelverstößen verteilen:
• Gelbe Karte (eine Verwarnung: zwei Gelbe Karten haben eine Rote Karte zur Folge)
• Rote Karte (Disqualifikation im aktuellen Lauf: zwei Rote Karten haben eine Blaue Karte zur Folge)
• Blaue Karte (Ausschluss vom Rennwochenende)

10. Technisches Problem
Wenn eine Drohne aufgrund eines technischen Problems am Startplatz nicht abheben kann oder die LEDs nicht funktionieren, darf der Pilot die Ersatz-Drohne benutzen. Wenn die Drohne nicht funktioniert, erhält der Pilot eine Rote Karte.

AUFGEPASST: SCHLÜSSELWÖRTER VOM HAUPTSCHIEDSRICHTER

“CUT CUT CUT” – Der Hauptschiedsrichter verwendet diese Ansage im Falle eines Sicherheitsrisikos: Alle Piloten, an die diese Anweisung gerichtet ist, müssen ihre Copter unabhängig von ihrer Höhe oder Position im Track sofort deaktivieren, um den Motor zu stoppen. Die Piloten dürfen ihre Copter erst wieder aktivieren, wenn sie dazu ausdrücklich von den DCL aufgefordert werden.

“LAND LAND LAND” – Alle Piloten, die diesen Befehl hören, müssen sofort den nächstmöglichen Ort für eine Landung aufsuchen und dort ein sicheres Landesmanöver durchführen. Sobald der Copter auf dem Boden ist und sich nicht mehr bewegt, muss ihn der Pilot deaktivieren, die Motoren stoppen und auf weitere Anweisungen warten.

“FINISH GATE” – Der Hauptschiedsrichter benutzt diesen Befehl, wenn nur noch ein Copter im Rennen ist und der gegnerische Copter das Rennen innerhalb von 5 Sekunden nach einem Absturz nicht fortsetzen konnte. Der Pilot muss die aktuelle Runde beenden und sicher zum DCL Finish Gate fliegen. Es ist nicht erforderlich, durch alle verbleibenden Gates zu navigieren (der Lauf gilt als beendet).

Die Nichtbeachtung der Anweisungen des Hauptschiedsrichters wird als schwerwiegender Verstoß gewertet: Sowohl dem Piloten als auch dem Team können in diesem Fall Strafen und Strafkarten ausgestellt werden.