Im Vorfeld der Veröffentlichung von DCL – The Game wurde die gesamte Community der Drone Champions League zwischen April und August 2019 zu fünf monatlichen Challenges eingeladen: Dabei spielten sie eine Demo, die einen ersten Einblick in das kommende Spiel bot. Ihr Feedback lässt die Vorfreude auf den Start des Spiels im Jahr 2020 steigen.

Alex “AK” Kubrak, XBlades -Rennpilot aus Großbritannien, sorgte für einen außergewöhnlichen Challenge-Rekord und belegte in allen fünf Monaten den ersten Platz. „Ich habe verschiedene Drohnen-Rennsimulatoren verwendet, um mein reales Fliegen zu verbessern. Und ich war schon immer ein Fan der DCL. Als ich erfahren habe, dass es eine DCL-Sim geben wird, war ich direkt begeistert. Als es veröffentlicht wurde, habe ich es gleich heruntergeladen und angefangen an meiner Performance zu feilen!“

„Egal, ob man sich für echte Drohnenrennen interessiert oder nicht, jeder sollte es versuchen! Es gibt unterstützte Flugmodi, mit denen selbst Anfänger Drohnenrennen erleben können… Mit dem aktuellen Transmitter kannst du auch deine Drohne fliegen, und das Muskelgedächtnis wird direkt zwischen Spiel und realer Welt konvertiert“, so Kubrak weiter.

Alex fand, dass die Simulation selbst bei einem erfahrenen Piloten wie ihm für besondere Momente gesorgt hat, auch, weil sie die neuesten 6-Zoll- und 7-Zoll-Copter der DCL enthält. „Es war großartig zu spüren, wie die Quads von 2018 und 2019 fliegen, weil sie sich deutlich von typischen 5-Zoll-Quads und den üblichen Strecken unterscheiden, und der Wettkampf hat mich begeistert“, berichtet er. Die Demo wartete auch mit einigen Überraschungen auf, so wie die Propwash-Simulation. „Es ist etwas, das nicht viele Drohnenrennsimulatoren haben, aber es ist etwas, mit dem man im echten Rennsport fertig werden muss. Deshalb ist es genial, dass DCL – The Game es hat. So bleibt es real“, so Alex.

Auch der US-Amerikaner Kent „Thumbs“ Beal freute sich über die Demo. „Ursprünglich wollte ich es nur versuchen. Aber je länger ich gespielt habe, desto besser wurde ich und desto weiter habe ich mich in der Rangliste verbessert. Mit dem DCL Draft wollte ich herausfinden, wie weit nach oben ich es schaffen kann. Ich habe unter einigen unfassbar guten Piloten aus der ganzen Welt den 17. Platz belegt“, erklärt Kent, der bei der April Challenge sogar auf Rang zwei flog.

Maurice Bey, der als „MoMo100“ bei der Challenge im Mai und beim „King of Laax“ im Juni Dritter sowie beim „King of Reutte“ im Juli Zweiter wurde, steuert seit zwei Jahren echte Drohnen. Der Deutsche konnte seine Platzierungen in einer nationalen FPV-Rennserie von Platz 53 und 63 im Jahr 2018 auf drei Top-Fünf-Ergebnisse in dieser Saison verbessern, darunter war auch ein Podiumsplatz. Er begründet diese Verbesserung mit dem Spielen von DCL – The Game Demo: „In einem Rennen in Deutschland kam Malte Meibohm [ehemaliger DCL-Pilot], alias Dekayz, auf mich zu und sagte: ‚Ich habe schon gehört, wie du bei DCL-Sim ablieferst.‘ Für mich war das mit das Größte in meinem ganzen Leben. “

Faktoren, die von den Challenge-Teilnehmern bei der Beschreibung von DCL – The Game Demo immer wieder genannt wurden, waren die Qualität der großen DCL-Tracks sowie das beeindruckende Spielgefühl. Zwei Tracks waren enthalten, Laax und Reutte – ein Vorgeschmack auf die noch folgende komplette Auswahl. „LIEBE SIE! Wir brauchen mehr!“, erklärt Alex. Dem kann Kent nur zustimmen: „Die Tracks sind süß. Die, die es schon gibt, haben ihre eigenen einzigartigen Herausforderungen. Dadurch fühlen sie sich sehr unterschiedlich an.“

In Bezug auf das Drohnengefühl und das Handling waren die Piloten allen voran davon begeistert, dass sie Erfahrungen mit einem DCL-Copter sammeln konnten. Der niederländische Spieler Andreas Klein, der bei der bei der Challenge „King of Summer“ im August Zweiter wurde, fügt hinzu: „Hier in den Niederlanden bestreite ich Wettkämpfe mit echten Drohnen. Das DCL-Spiel ist sehr realistisch, und das ist das Wichtigste einer jeden Sim.“

Die Teilnehmer der monatlichen Challenges gewannen Preise, angefangen von Merchandise-Artikeln des DCL bis hin zu einem DCL-Drohnen-Baldachin. Von der Challenge haben aber nicht nur die Spieler profitiert. „Ich danke allen, die DCL – The Game Demo bei den monatlichen Challenges gespielt haben“, so Filippo Vivirito, der das Entwicklungsteam des Spiels leitet. „Sie haben nicht nur den Wettkampf auf ein sehr hohes Niveau gebracht, sie haben uns auch dabei geholfen, das Spiel noch weiter aufzupolieren.“

Und da ist er nicht der einzige. Andreas freut sich „absolut“ auf die Veröffentlichung von DCL – The Game mit all seinen Features, inklusive der 27 Tracks: „Ich würde gerne Multiplayer spielen und meine eigenen und die Geisterflüge der anderen erneut ansehen.“Kent fügt hinzu: „Seit ich mit der Demo angefangen habe, bin ich auch intensiv in die Rennszene eingestiegen. Ich kann es kaum erwarten, die neuen Strecken zu erkunden und zu sehen, welche anderen Spielmechanismen noch hinzugefügt wurden. Und ich bin gespannt auf weitere Herausforderungen, die dafür sorgen werden, dass es immer frisch bleibt.“

Viele erwähnten zudem, dass sie das Spiel weiterhin nutzen werden, um sich für die DCL Draft Selection zu empfehlen. „Es war wirklich cool zu erleben, wie sich es sich anfühlt, ein DCL-Quad zu fliegen. Die zusätzliche Chance, eventuell von einem der Teams ausgewählt zu werden, spielt natürlich auch eine wichtige Rolle“, so Alex abschließend.

Erfahre alles über DCL – The Game auf unseren YouTube-, Instagram– und Facebook-Kanälen und auf www.game.dcl.aero.