In der von Zuschauern überfüllten Hauptstadt von Liechtenstein, Vaduz, lieferten sich die Teams beim Heimspiel der Drone Champions League am Freitag und Samstag packende Duelle. Beim vorletzten Stopp der Weltmeisterschaft für professionelle Drohnenrennen sicherte sich der zweimalige Titelverteidiger XBlades aus Großbritannien gleich beide Siege und hielt den Titelkampf damit weiter offen. Beim letzten Rennen in Italien hatte der größte Widersacher des britischen Teams, APEX Racing aus Dänemark, einen Doppelsieg verbucht. Die Dänen verloren in Liechtenstein zwar wichtige Punkte, der Kampf um die WM-Krone bleibt aber weiterhin bis zum Saisonfinale völlig offen.

Vaduz, LIECHTENSTEIN

  • Mit seinem Drohnen-Dorf, einem Unterhaltungs- und Aktivitätszentrum für alle Altersgruppen, zog der Drone Prix Liechtenstein Fans und Familien an und machte den Event zu einem der größten, der jemals in Liechtenstein stattgefunden hat. Erstmals hatte die DCL 2017 Station in Vaduz gemacht, aber in diesem Jahr war der Track zwischen dem liechtensteinischen Parlament und den Regierungsgebäuden für die acht Teams, die ihre LED-Drohnen mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h durch die Strecke fliegen, noch anspruchsvoller.
  • Schon vor dem ersten Rennen spitzte sich die Lage zu: Die Startreihenfolge für das Rennen am ersten Tag ergibt sich aus dem Online-Qualifying über DCL – The Game. Dabei setzte sich XBlades Racing aus Großbritannien, das in Vaduz den dritten WM-Titel in Folge perfekt machen wollte, als Sieger durch. Unterdessen sorgte Veloce Racing aus Korea mit einem taktischen Spielchen für Verwirrung, belegte im Qualifying absichtlich den letzten Platz, um in der ersten Runde auf XBlades zu treffen. Mit diesem Schachzug wollte das Team aus eigener Kraft verhindern, dass der Titelkandidat Nummer eins zu viele WM-Punkte sammelt.
  • Doch der Plan ging nicht auf, ließ XBlades dem Team aus Korea zum Auftakt des Rennens am Freitag doch nicht den Hauch einer Chance und marschierte unbeeindruckt weiter bis ins Finale. Dort trafen die Briten dann auf ihren größten Rivalen im WM-Titelkampf, APEX Racing aus Dänemark, gegen den XBlades beim Drone Prix Turin in beiden Rennen jeweils unterlegen war. Es war bis zum letzten Lauf ein Kopf-an-Kopf-Duell, das XBlades am Ende aber für sich entschied. Dritter wurde Drone Sports aus Russland.
  • Am Freitag sicherten sich zudem die Schweizer Piloten Michael Isler, Luginbuehl Pascal, Raphael Straehl und Serafin Straehl ihre Wildcard-Plätze im McDonald’s Drone Team. Anschließend sorgten sie für mächtig Furore, in dem sie im Viertelfinale Quad Force One aus den USA bezwangen. Damit qualifizierten sie sich für das Halbfinale und hatten eine Top-4-Platzierung bereits sicher in der Tasche.
  • Während sich Veloce Racing am Samstag den dritten Platz sicherte, standen sich im großen Finale erneut XBlades und APEX gegenüber. Mit dem Sieg vom Freitag im Rücken donnerte der zweimalige Champion aus Großbritannien durch die ersten Läufe, setzte sich anschließend auch im packenden Finale gegen das Team aus Dänemark durch und drückte dem Drone Prix Liechtenstein damit seinen Stempel auf.
  • “Es war klar, dass das vorletzte Rennen der Saison 2019 ein aufregendes werden wird, wollten doch alle Teams die maximale Punktzahl herausholen”, erklärteHerbert Weirather, Gründer und CEO von DCL. “Die Aufregung wurde durch die fantastische Location noch weiter verstärkt. Mein Dank geht nach Liechtenstein und die Stadt Vaduz, die einen großen Teil dazu beigetragen haben, dass die Veranstaltung zu einem Erfolg wurde.”
  • Ein Rennen vor Ende der Saison führt XBlades Racing das WM-Ranking mit 1340 Punkten und 240 Punkten Vorsprung vor APEX an. Der Hattrick des britischen Teams ist aber weiterhin in Gefahr, werden beim Saisonfinale doch nochmals 500 Punkte vergeben. Auch Drone Sports und Veloce haben auf dem Papier noch Titelchancen, und beide Teams werden alles versuchen, das Ranking noch einmal aufzurütteln.
  • Die Drone Champions League (DCL) ist die anerkannte Meisterschaft für professionelle Drohnen-Rennteams.Seit 2016 vereint die DCL die weltbesten Drohnenpiloten, die in acht internationalen Teams an den atemberaubendsten Schauplätzen der Welt gegeneinander antreten. Jedes DCL-Rennen wird weltweit live im Fernsehen und online übertragen. DCL – The Game ist aktuell in der Demo-Phase verfügbar und wird am 28. Januar 2020 veröffentlicht. (www.dcl.aero)

Die Drone Champions League kehrt am 6./7. Dezember für den finalen Showdown im Titelkampf 2019 zurück in das spektakuläre Salzbergwerk von Salina Turda in Rumänien. Die komplette Action und alle DCL-Neuigkeiten: www.dcl.aero.

WEITERE STIMMEN:

Tina Weirather, Bronzemedaillengewinnerin bei Olympischen Spielen und Weltcup-Siegerin (Super-G):
“Es ist großartig, hier in meiner Heimatstadt Vaduz zu sein. Ich denke, dass heute ganz Liechtenstein und sehr viele Schweizer und Österreicher hier sind. Die Drone Champions League war bereits vor zwei Jahren hier, aber diesmal ist es noch beeindruckender, weil noch mehr Leute hier sind – und alle sind begeistert. Die Drone Champions League ist sehr interessant, weil es die erste Sportart ist, die man virtuell und in der Realität spielen kann. Wenn man sich anguckt, zu was die Spieler in der Lage sind, ist das schon verrückt. Ihre Reaktionszeiten sind unfassbar schnell. Ich glaube, dass auch ich eine gute Reaktion habe, aber das hier ist nochmal ein ganz anderes Level, und es ist faszinierend.“

Gary Kent, XBlades Racing (GBR): 
“Es ist etwas ganz Besonderes hier. Die Menschen hier in Liechtenstein sind unglaublich und unterstützen die gesamte Veranstaltung. Für das Titelrennen ist es enorm wichtig. Das Rennen hat uns eine gute Ausgangsposition im Titelkampf vor APEX beschert. Aber – und da kann man jeden Piloten fragen – bei Drohnenrennen ist alles möglich. In Rumänien können wir in der ersten Runde auf jedes Team treffen. Und es sind alles fantastische Weltklasse-Piloten. Man kann sich nie zurücklehnen, sondern muss immer sein Bestes geben und hoffen, dass es ausreicht.”

Timothy Trowbridge, APEX Racing (DEN): 
“Liechtenstein war unglaublich. Wir waren bereits vor zwei Jahren hier, und es ist wieder die gleiche Geschichte. Unfassbare Menschenmengen, Emotionen pur. Es macht wirklich Spaß, hier Rennen zu bestreiten. Es ist schade, dass wir dieses Mal nicht den ersten Platz belegt haben, aber ich bin trotzdem zufrieden mit der Leistung unseres Teams. Es ist ärgerlich, dass XBlades seinen Vorsprung ein wenig ausbauen konnte. Jetzt müssen wir in Rumänien alles riskieren.”

Minchan Kim, Veloce Racing (KOR): 
“Das war ein wirklich fantastisches Rennen, aber wir mussten ein Gas-Limit einsetzen, ein Leistungslimit, und wir hatten es in Korea nicht vorbereitet. Also haben versucht, es hier noch einzurichten. Jetzt wissen wir, was wir vorzubereiten haben. Das nächste Rennen wird also sehr gut werden. Die Leute hier waren sehr nett, und das Rennen war unglaublich. Auch der Veranstalter war super. Ich möchte definitiv noch einmal hierher zurückkommen und wieder ein Rennen in Vaduz bestreiten.”

Ergebnisse, 18. Oktober 2019, Drone Prix Liechtenstein:1. XBlades Racing (GBR) 250 Punkte, 2. APEX Racing (DEN) 220, 3. Drone Sports (RUS) 200, 4. McDonald’s Drone Team (SUI) 150, 5. Veloce Racing (KOR) 80, 6. DMM RAIDEN RACING (JPN) 0, 7. Quad Force One (USA) 0, 8. China Dragons (CHN) 0

Ergebnisse, 19. Oktober 2019, Drone Prix Liechtenstein 2019:1. XBlades Racing (GBR) 250 Punkte, 2. APEX Racing (DEN) 220, 3. Veloce Racing (KOR) 200, 4. Drone Sports (RUS) 150, 5. McDonald’s Drone Team (SUI) 80, 6. China Dragons (CHN) 0, 7. DMM RAIDEN RACING (JPN) 0, 8. Quad Force One (USA) 0. 

DCL-Ranking 2019 nach drei Stopps:1. XBlades Racing (GBR) 1340 Punkte, 2. APEX Racing (DEN) 1100, 3. Drone Sports (RUS) 870, 4. Veloce Racing (KOR) 840, 5. McDonald’s Drone Team (SUI) 230, 6. Quad Force One (USA) 220, 7. China Dragons (CHN) 200, 8. DMM RAIDEN RACING (JPN) 0